Geschäft

Bayer verkauft die Beamtenkolonie an Investor

Bayer verkauft die Beamtenkolonie an Investor

149 Wohneinheiten und der alte Bahnhof Wiesdorf gehen an Investor
:
Beamten kolonie: Mit dem Verkauf endet eine Bayer-Ära

Der Konzern trennt sich von seinen verliebenen Wohnimmobilien nahe Chempark. Auch der alte Bahnhof Wiesdorf en benachbarte Grundstücke waren veräußert.

Ob der Naam bleibt? Immerhin sagt ja manch Leverkusener immer noch Südring, als daar vom Willy-Brandt-Ring spricht, of Dopatka-Halle, als daar, wat Ostermann-Arena betekent. Könnte ook gut sein, dass Bayers Beamtenkolonienamentlich bleibt, was sie ist, ook Bayers Beamtenkolonie. Nur, dass sie demnächst nicht mehr Bayer wordt gehoord.

De Unternehmen heeft de historische Siedlung in Wiesdorf an der B 8 gegenüber der Einfahrt zur Kaiser-Wilhelm-Allee en een eigen angrensde Gebäude und Grundstücke en die Unternehmensgruppe Emil’s. Dabei verhandelt es sich um einen Immobilieninvestor mit Sitz in Bergisch Gladbach. Wie viel uit de Tisch lays für die schönen alten Villen samt Gärten, sgt Bayer nicht. Nur: „Die Transaktion soll bis zum Jahresende abgeschlossen sein. Der Verkauf erfolgt in enger Abstimmung mit der Stadt Leverkusen und sichert den derzeitigen Wohnungsmietern weitreichende Dossier garandeert zu.“

Bewohner der Siedlung waren am Freitagnachmittag zart überrascht: „Dass es da Verkaufsgespräch geben sollte, das hat die Runde gemacht. Dass es soweit ist, ist mir aber neu“, sagte eine Anwohnerin. Mehr hat sie wohl später aus einem Scheiben erfahren, das Bayer als Postwurfsendung am Nachmittag in die Kolonie-Briefkästen gab.

Zu dem Immobilienportfolio, das der Investor erwirbt, gehören laut Bayer die Beamtenkolonie mit 149 Wohneinheiten, „die angrensden Grundstücke mit dem leerstehenden Gebäude der früheren-Wie Sparkasse Leverkusen und demhistoricen Hochbunker dapis-Dupdolenz onderdeel van de Konzern mit. Das Grundstück, auf dem sich das ehemalige Sparkassengebäude befindet, soll demnach sisammen mit dem Hochbunker für neuegewerbliche Nutzungen entwickelt were.

„Die Beamtenkolonie bleibt auch nach dem Verkauf Beschäftigten von Chempark-Partnern en anderen Unternehmen im direkten Umfeld sowie ihren Angehörigen zur wohnlichen Versorgung erhalten“, zegt Ulrich Waschke von der Bayer Corporate Real Estate Deutschland. „Der neue Eigentümer is in de Erhalt der Immobilien investien und erforderliche Modernisierungsmaßnahmen vornehmen. Eine spätere Umwandlung der Miet- in Eigentumswohnungen ist längerfristig vertraglich ausgeschlossen.“

Damit endet in gewisser Weise eine Ära: Die unter Denkmalschutz stehende Beamtenkolonie ist zwischen 1895 en 1925 für Beschäftigte des Bayer-Werks errichtet worden. Heute is de historische Siedlung immer wieder mal Ziel von Stadtführungen.

Bereits vor 20 Years hat der Bayer-Konzern den Großteil seines Werkswohnungsfils von gut 9500 Wohnungen an ein Wohnungsunternehmen veräußert. Met de Beamtensiedlung trennt sich das Unternehmen von seinen verliebenen Wohnimmobilien direkt am Chempark.

Previous post
Kraftklub spielt in Halle: Spontan-Konzert zum Album-Release | Regional
Next post
Zwei Tote, zwei Schwerverletzte: Horror-Unfall auf A3 – 100 Retter im Einsatz – Höchstadt, Erlangen