Geschäft

Hohe Inflation: Möbelhändler Made.com streicht Stellen

Hohe Inflation: Möbelhändler Made.com streicht Stellen

Die stijgende Preise sorgen dafür, dass die Verbraucher weniger kaufen. Der Online-Möbelhändler Made.com muss deshalb Jobs streichen.

Angesichts der hohen Inflatie halten immer mehr Menschen ihr Money zusters en blasen größere Anschaffungen ab. Dat is wat je krijgt van het Britse Online-Möbelhändler Made.com, dat je veel hebt in Deutschland, wat je moet weten.

Zusätzlich bevoegdheden die gestörten Lieferketten dem Unternehmen zu aankoop. Der Vorstand cashierte daher nicht nur seine Jahresziele sondern kündigte auch einen Stellenabbau und die mögliche Einleitung eines „formellen Verkaufsprozesses“ an.

Das Unternehmen werde in de nächsten Wochen Kosten senken, indem Personal entlassen wird, teilte that Firma am Freitag mit, zonder details zu nen. Die Aktie des Unternehmens fiel in der Folge abermals, nachdem sie bereits in den verreizenen sechs Monaten more if 90 Prozent ihres Werts eingebüßt hatte.

Kauflaune op de Tiefpunkt

Einem Verslag van de „Financial Times“ zufolge müssen etwa 35 Prozent der Belegschaft gehen. Die erst vor 15 Monaten unter großem Applaus voor degenen die Börse gegange Firma klaagden, Ware mit Rabatt verkauft haben zu müssen, um die Lagerbestände zu reduzieren. Das habe die Margen und Liquidität beeinträchtigt. Der Vorstand erwarte keine rasche Erholung der Nachfrage.

Die Inflatie is in Deutschland auf zuletzt 7,9 Prozent im Vergleich zum Vorjahresmonat Augustus stijgt. In de gesamten Eurozone de Preise im selben Vergleichszeitraum sogar um 9.1 Prozent – ​​​​und damit so stark wie noch nie seit Einführung der Gemeinschaftswährung vor knapp 20 Jahren.

Die Kauflaune der Deutschen ist entsprechend stark zurückgegangs. Viele Menschen versuchen dies Tage Money zu save, nicht zaletzt um drohende Nachzahlungen ihrer Gas- und Stromanbieter zu serve. Laut der Gesellschaft für Konsumforschung (GfK) veld der Konsumklima-Index im September auf den tiefsten Stand seit Beginn der Regelmäßigen Erhebung im Jahr 1991.

Previous post
Twitch: Zuschauer spendet Streamerin 1 $, doch das reicht ihr nicht: „Sei nicht so arm“
Next post
Klima: Wie viele folgen dem Streikaufruf von Fridays for Future? – Politik