Technik

Nasa-Raumsonde soll Asteroiden rammen und aus der Umlaufbahn „schubsen“

Der Blasennebel (NGC 7635) im Sternbild Kassiopeia ist ein Emissionsnebel in etwa 7100 Lichtjahren Entfernung von der Erde.  Seine Blasen-Form entsteht durch den Sternwind eines Sterns, der gerade große Mengen an Gas ausstößt.  Die Gase stoßen auf eine riesige Molekülwolke, die zelf in dieser Region – eine Stoßwelle entsteht, die äußere Hülle der Gasblase bildet is.

  1. Huis
  2. Wissen

Erstelt: Bijgewerkt:

Van: Tanja Banner

tegels

Was tun, wenn een asteroïde die Erde bedroog? Die Nasa wil een theorie in de praktijk testen – und einen Asteroiden aus seiner Umlaufbahn schubsen.

  • De NASA-missie „DART“ („Double Asteroid Redirection Test“) is de eerste praktische Asteroiden-Abwehr-test.
  • Die US-Raumfahrtorganisation lasst dazu die Raumsonde „DART“ ram de Asteroiden Dimorphos.
  • Dimorphos umkreist den größeren Asteroiden Didymos und soll so aus seiner Umlaufbahn waren „geschubst“.

Update van vrijdag 23 september: In de nacht van Montag (26. September) op de Serviceag (27. September) zal de Nasa-Raumsonde „DART“ rammen und versuchen, ihn aus seiner Umlaufbahn zu „schubsen“ zijn. Auf das große Ereignis – de eerste Praxistest einer planetaren Verteidigung – wartet dat Fachwelt bereits seitvallen Jahren. Entsprechend das Geschehen auch beobachtet waren: Neben der kleinen italienischen Sonde „LICIACube“, sterven met „DART“ gemeinsam unterwegs, sollen drie grote NASA-missies, die Ereignis zu beobchten

Het is geplant, dat de „James Webb“-Weltraumteleskop, die „Hubble“-Weltraumteleskop hoe dan ook die Nasa-Asteroiden-Mission „Lucy“ den Blick auf das Asteroidensystem Didymos direct sollen, um that einmalige Geschehen einzufangen. “Das ist one einmalige Occasion und ein einzigartiger Moment, sodass wir all ressourcen nutzen, um zu maximieren, was wir lernen”, zei de “DART”-coördinator in Nancy Chabot auf einer Pressekonferenz zur Mission.

NASA-Mission zum Asteroiden-System Didymos/Dimorphos: Weltraumteleskope schauen zu

Ob die Beobachtungen funktionieren und den Forschenden wertvolle Daten liefern, ist jedoch unklar: „Das ist nicht das, wozu ‚James Webb‘ entwickelt wurde, that ist eine herausfordernde Messung für das Teleskop“, erklärt auch Chabot des chabot. De twee asteroïden, Didymos und sein kleiner Begleiter Dimorphos, vielen na de twee Weltraumteleskopen als die Objekte, die normalerweise ins Visier nehmen zijn. Außerdem beweegt zichzelf sneller. Die Teleskope würden „hinschauen, wir were sehen, was sie einfangen“, aldus Chabot.

Natürlich sich die Forschenden nicht auf die Weltraumteleskope only, zonder setzen in erster Linie auf „LICIACube“. Die Kleine Raumsonde soll den Einschlagsort etwa drei Minuten nach der Kollision beobchten und Daten zur Erde schicken. Im Jahr 2026 soll außerdem die europäische Sonde „Hera“ das Asteroidensystem erreichen und dort weiter erforschen, was zowel de Einschlag ist.

Asteroiden-Einschlag geplant: NASA startet Asteroiden-Abwehr-Test

Update van Donnerstag, 22 september: Het maakt niet uit hoeveel Tage, dan zal de eerste praktische Asteroids-Abwehr-Test worden opgezet. Um für den großen Tag gewappnet zu sein, nutzt das Nasa-Team jede Möglichkeit, um zu üben. Dus hat ein Team, dat de camera „DRACO“ een Bord betreut, de Planeten Jupiter und seinen Mond Europa bezoekt. Die Kamera beobachtete den Mond genau in dem Moment, if there neben Jupiter auftauchte – eine Situation, die der Situation in wenigen Tagen ähnelt: Dann wird „DRACO“ die beide asteroïden en letztendlich die Raumsonde auf ihrem Weg zur Kleinenion loten.

Natürlich kollidierte „DART“ nicht mit Jupiter of een seiner Monde – maar het team hatte so die Möglichkeit, wertvolle Praxisdaten zu sammeln. Bisher oorlog sterven Navigation nur mithilfe von Simulationen auf der Erde worden berecht.

Nasa-Raumsonde „DART“ visie asteroïden en – und soll ihn rammen

Erstmeldung vom Mittwoch, 14 september: Washington – Wenn es um Asteroiden geht, sterf im Weltall mit Raumsonden zuster, dan handelen es sich meist um Science Fiction. Maar geen van beide in september soll es erstmals Realität waren: Dann soll eine Nasa-Raumsonde einen Asteroiden im Weltall ramen. Bereits im vergaanen Jahr ist die Raumsonde „DART“ („Double Asteroid Redirection Test“) der US-Raumfahrtorganisatie Nasa ins Weltall is begonnen. In denoidsie komen Wochen ist ihrem Ziel näher heeft: het Doppelaster-System „Dimos“. Am 27. September soll die Nasa-Raumsonde in de kleinere van de twee asteroïden einschlagen und ihn zo aus seiner Umlaufbahn „schubsen“.

„DART“ is de eerste planetaire Verteidigungsmission der Raumfahrtgeschichte. Angedacht ist, dass dat Raumsonde dabei zerstört wird, ihre Aktion jedoch wertvolle Daten liefheeft. Daten, dat Forschende auf der Erde für den Fall gebrauchen kon worden gebruikt, dat is een van de Tages ein Asteroid auf Kollisionskurs mit der Erde entdeckt wird. “Diese Objekte rasen durchs Weltall und haben dem Mond Narben zugefügt und auch that Erde hatte große Einschläge, that unsere Geschichte beeinflusst haben“, erklärte der Nasa-Wissenschaftsdirektor Thomas Zurbuchenkonfer bij einer Presseekon. “‚DART‘ is een eerste keus, een object op een directe manier Experimenteer met wirklich op weg naar de kamer”, aldus Zurbuchen weiter.

Asteroïden als Gefahr: „Planetare Verteidigung“ zal op den Ernstfall vorbereitet sein

Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler kennen die Umlaufbahnen von snelle 30.000 Asteroids, die zelf in de Nachbarschaft der Erde aufhalten zijn. Diese Asteroiden sind entweder zo klein, dat is het geval in de Erdatmosphäre verglühen und keinen Schaden anrichten würden oder sie kreuzen nie den Pfad der Erde. Maar das bedeutet nicht, dass es im Sonnensystem keinen Asteroiden gibt, der Erde gefährlich waren konnte. Fachleute aus dem Bereich der planetaren Verteidigung wollen auf den Ernstfall vorbereitet sein, der jederzeit eintreffen könnte. Dazu verkoopt nasa-missie „DART“.

Die Nasa-Raumsonde „DART“ soll einen Asteroiden rammen, während der kleine Italiaanse CubeSat „LICIACube“ zuster.  (Artistieke Darstellung)
Die Nasa-Raumsonde „DART“ soll einen Asteroiden rammen, während der kleine Italiaanse CubeSat „LICIACube“ zuster. (Künstlerische Darstellung) © NASA/Johns Hopkins APL/Steve Gri/Imago

Das Asteroiden-System, das die Raumsonde ansteuert, besteht aus zwei Asteroiden: der grote Asteroid Didymos (Durchmesser: etwa 780 Meter) wird von dem kleinen Asteroiden Dimorphos (Durchmesser: etwa 160 Meter) umkreist. Keiner der beide Asteroids stelt één Gefahr für die Erde dar und das soll sich Nasa-Angaben zufolge auch nicht ändern. De „DART“ Raumsonde soll den kleinen Asteroiden Dimorphos meet und dabei seine Umlaufbahn minimale veranderingen. Derzeit benötigt der kleinere Asteroid 11 Stunden en 55 Minuten, um den großen Asteroiden zu umrunden. Nach dem Aufschlag der Raumsonde soll die Umlaufzeit etwa zehn Minuten weniger betrekken.

Naam: Dubbele asteroïde-omleidingstest (DART)
Begin: 24. November 2021 met een Falcon 9-Rakete van SpaceX
achteraf: 27. september 2022, 1.14 uur (MESZ)
Gewicht bij Aufprall: 550 kg
Groot: 1,0 meter x 1,3 meter x 1,3 meter

NASA-missie is van italienischem „LICIACube“ beobachtet und dokumentiert

Den Einschlag aus nächster Nähe beobchten soll der kleine italienische CubeSat „LICIACube“ van de italienische Raumfahrtbehörde ASI. Dieser ist mit der „DART“-Raumsonde gemeinsam ins Alle begonnen en sollte sich etwa Zwei Wochen vor dem planted Einschlag von ihr trennen. De kleine Italiaanse Sonde soll etwa drei Minuten na de Aufprall die Einschlagstelle beobachten und drie Tage na de Einschlag in einer Höhe von 55 kilometer darüber hinwegfliegen. Die Daten, die houdt van de Italiaanse Sonde, sollen den Forschenden auf der Erde helfen, genau zu berechnen, die sich die Umlaufbahn change hat und inwieweit das mit ihren Vorhersagen und Modellen übereinstimmt.

Dus wollen sterven Forschenden ihr Wissen darüberverfeinern, die Asteroiden auf Einschläge reageren. “Wir wollen erase, was mit Dimorphos passionrt ist, aber wichtiger ist zu verstehen, was es bedeutet, diese Technology in Zukunft möglicherweise anzuwenden”, zegt Nancy Chabot van het Applied Physics Laboratory van de Johns Hopkins University, that Mission für die Nasa leitet.

Was passionrt, als die NASA-sonde „DART“ de asteroïden schildert?

“Das ist unglaublich herausfordernd”, zegt Evan Smith van het “DART”-Team. Die Herausforderung: die Raumsonde cann den kleinen Asteroiden erst einhalb Stunden vor dem Einschlag sehen und muss ihn mithilfe von Kameras autonome ansteuern und den Einschlag durchführen. Trotzdem sind die Forschenden optimistisch. „Dass DART‘ mit Dimorphos kollidiert und man keine Veränderung der Umlaufbahn seeht, das wäre außergewöhnlich überraschend“, erklärt Chabot. “Alleine der Schwung, den DART‘ durch sein Weight beim Aufschlag mitbringt, reicht aus, um die Umlaufbahn von Dimorphos messbar zu verändern.”

De Nasa-Mission „DART“ heeft het Asteroiden-System „Didymos“ im Visier.  Die Raumsonde soll den Kleine Asteroiden „Dimorphos“ rammen en dessen Umlaufbahn verandert.
De Nasa-Mission „DART“ heeft het Asteroiden-System „Didymos“ im Visier. Die Raumsonde soll den Kleine Asteroiden „Dimorphos“ rammen en dessen Umlaufbahn verandert. © NASA/Johns Hopkins APL/Afbeelding

Maar was passionrt, als dat Raumsonde de kleine asteroïden schildert? Dann houdt van dat Mission den Nasa-Wissenschaftlerinnen und -Wissenschaftlern trotzdem zahlreiche Daten – denn auch ein Fehlschlag hätte für eine künftige Asteroiden-Abwehrmission Aussagekraft. „Wenn die Raumsonde ihnverfehlt, erhalten wir trotzdemviele Daten. Dat is één testmissie. Deshalb test wir: Wir wollen es jetzt tun anstatt dann, wenn man es wirklich benötigt“, legt Andrea Riley uit van het Planetary Defense Coordination Office der Nasa.

Weltraum-nieuwsbrief

Bent u geïnteresseerd in de planetare Verteidigung en andere dingen, die in de Weltall passeren? Abonnees zijn gratis Weltraum-Newsletter und bleiben Sie auf dem Laufenden.

Der Einschlag der Nasa-Raumsonde „DART“ ist für den 27. September 2022 um 1.14 Uhr (MESZ) geplant. Zahlreiche erdgebundene Teleskope were dann auf den Asteroidengerichtet sein, um mögliche Ergebnisse direkt festzuhalten. Im Jahr 2024 soll die Raumsonde „Hera“ der europäischen Raumfahrtorganisation Esa ebenfalls zum Asteroiden-System Didymos aufbrechen und die Auswirkungen des Aufpralls weiter untersuchen. (tabblad)

Previous post
Dramatische Botschaft von Herthas Nader El-Jindaoui
Next post
Lidl stellt sich auf Lieferengpässe ein