Geschäft

Quellenschutz: EU-Kommission gibt Milliarden-Kartellstreit mit Qualcomm verloren

Quellenschutz: EU-Kommission gibt Milliarden-Kartellstreit mit Qualcomm verloren

In der langjährigen kartellrechtlichen Auseinandersetzung mit dem US-Chiphersteller Qualcomm gibt sich die EU-Commission auf einmal schlagen. Das Gericht der Europäischen Union (EuG) hatte den Beschluss der Brüsseler Regierungsinstitution von 2018, dem Apple-Zulieferer wegen Verstößen gegen Wettbewerbsregeln eine Strafe in Höhe von 997 Millionen Euro aufzubrummen, aufzubrummen, aufzubrummen, aufzubrummen is vanwege de noodzaak van juridische stappen bij het Europese Hof van Justitie (EuGH) einlegen wolle.

Dem Vernehmen nach soll es den Kartellwächtern schwergefallen signal, die Luxemburger Richter vom Wert einer Berufung zu überzeugen. Die Kommission erklärte ihren Verzicht op de Anrufen der höheren Instanz laut dem Portal „Silicon“. Der Fall is verdomd abgeschlossen.

Der Verweis auf die potenziell verringerten Anreize für Apple, sich für 4G-Chips für iPads en Wettbewerber von Qualcomm zu wend, genügte den Richttern nicht, „um die Wettbewerbswidrigkeit dieser Zahlungen für den nasich gessamt“ genauen Inhalt jeder Unterredung, die zur Sammlung von Informationen über den Gegenstand einer Untersuchung erfolgt ist“, aufzuzeichnen. Die Kommission sei dieser Aflage hier etwa beim Abhalten von Sitzungen und Telefonkonferenzen mit Dritten „nicht in full Umfang nachgekommen“.

Die Brüsseler Exekutivinstanz betonte nun, sie werd die Identität anonymer Hinweisgeber und von diesen vertrauliche Informationen weiterhin schützen. Dazu gehöre „auch die Identität von Dritten, who einen begründeten Antrag auf Anonymität gestellt haben“. Es bestehe die Gefahr von Vergeltungsmaßnahmen seitens einer Partei, „gegen die ermittelt wird“.

Das in San Diego ansässige Unternehmen Qualcomm hatte im vergangen Jahr vor dem EuG erklärt, die Untersuchung der Kommission sei „voreingenommen“. Damit wäre es Apple noch einfacher gefallen, „die Beweise, die Darstellung und die Schlussfolgerungen zu diktieren“.

Die Entscheidung schreeuwt als schwerer Schlag für die kartellrechtlichen Bemühungen der EU, die Marktmacht von Tech-Konzernen einzuhegen. Zur Debatte stehen damit erneut etwa hohe bereits verhängte Geldboetes tegen Google toch laufende Untersuchungen auch tegen Amazon, Apple en die Facebook-Mutter Meta.

Vor Kurzem hatte das EuG auch die von Kommission 2009 gegen Intel verhängte Kartellstrafe in Höhe van 1,06 Milliarden Euro aufgehoben. Hier krijg je een Rabatte für Computer Reparateur. In dieser Auseinandersetzung die Kommission Anfang April is aber in die Berufung. Besser sweet es für sie im Android-Fall: Das EuG setzte here that gegen Google verhängte Money penalty nu leicht auf 4,12 miljard Euro herab. Beide Seiten konden noch dagegen noch Rechtsmittel beim EuGH einlegen zijn.


(mki)

Zur Startseite

Previous post
Stuntfest World Tour: Es gibt noch viel zu tun, Entwickler arbeitet an Verbesserungen – News
Next post
Proteste in Berlin nach Tod einer Frau aus Iran