Geschäft

Rezessionsangst packt US-Börsen: Dow Jones beendet finstere Woche auf Jahrestief

Rezessionsangst packt US-Börsen: Dow Jones beendet finstere Woche auf Jahrestief

Rezession angst packs US-Börsen
Dow Jones is finster geweest Woche auf Jahrestief

Die Talfahrt an den US-Börsen hält an. Am Freitag Ziehen von Rezessionsängsten geplgte Investors bei riskanten Anlagen die Reißleine und Schicken die Kurse an den Aktienmärkten auf die tiefsten Stände des Jahres. Während der Ölpreis weiter abrauscht, steht der Dollar so hoch wie zaletzt vor 22 Jahren.

Eine rabenschwarze Woche an der Wall Street ist mit neuerlichen kraftigen Tagesverlusten zu Ende gegangs. Die Aussicht auf weitere Zinserhöhungen und sich stronged Rezessionssorgen lasteten schwer und führten zu einer weltweiten Verkaufswelle. Der Dow-Jones-Index veld op een Jahrestief en hoed in der Woche 4 Prozent verloren. Im Anschluss an die dritte Zinserhöhung um 75 Basispunkte am Mittwoch hatte Fed-President Jerome Powell betont, dass die Bekämpfung der Inflation für die US-Nutenbank oberste Priorität hat – auf Cost des wirtschaftlichen Wachstums.

Der Dow Jones-index schloss 1,6 Prozent tiefer bei 29.590 Punkten – 20 Prozent unter seinem Rekordstand Anfang Januar. Der S&P 500 notierte 1.7 Prozent leichter. bont den Nasdaq-composiet ging es um 1,8 Prozent nacht unten. „Eine Woche, die von einer weiteren agressieven Straffung der Geldpolitik auf der ganzen Welt geprägt oorlog, die Aktienmärkte angesichts der sich verschlechternden Aussichten in Mitleidenschaft heeft gezogen“, zei Richard Hunter, hoofd Markten bij de Interactive Investor. „Die Vielzahl von Zentralbanken, die straffen ihre Geldpolitik, erhöht das Risiko eines schwächeren Wirtschaftswachstums“, hieß es ergänzend von der ANZ. Steve Englander, hoofd van het wereldwijde G10-valutaonderzoek bij Standard Chartered, prognostizier nun eine Anhebung der Fed-Leitzinsen um 75 Basispunkte im November en eine weitere Anhebung um 50 Basispunkte im Dezember.

Auch dass die Einkaufsmanagerindizes für das Verarbeitende Gewerbe und den Service-Sektor für September besser ausfilen als erwartet, konnte den Abverkauf nicht Bremsen.

Dollar rückt deutlich vor – lpreise unter Druck

Amerikaanse dollar / euro 1.03

De dollar sweet mit der Aussicht auf weitere kräftige Zinserhöhungen der US-Notenbank steile aufwärts. Der Dollar-index erhöhte sich um 1,5 Prozent. Im Gegenzug ging es für den Euro abwärts. Dieser fiel im Verlauf mit 0,9666 Dollar auf den tiefsten Stand seit seiner physischen Einführung 2002. management. Die Analysten erwarten, that Gemeinschaftswährung bis zum Jahresende auf 0.96 Dollar abrutschen wird.

das Pfund Sterling staan ​​eerste rechts onder massieve Druck. Auslöser war das von der britischen Regierung vorgelegte umfangreiche Package von Steuersenkungen und Regulierungsreformen, mit der sie dat von Inflation plagte britische Wirtschaft wieder in Schwung zal brengen. Das Pfund verloor 3,5 Prozent auf 1.0862 Dollars.

Mit kräftigen Abschlägen von bis zu gut 5 Prozent zei sich die lprijs und verzeichneten de vierten wöchentlichen Delight in Folge, da die Zentralbanken in all Welt weiterhin aggressiv die Zinssätze erhöhen. Dies were wahrscheinlich die Wirtschaftstätigkeit dämpfen und die Nachfrage nach Energie verringern, hieß es. Auch der starke Dollar drückte auf die lpreise, da there die auf US-Dollar lautenden Verträge für ausländische Käufer teurer power. WTI fiel erstmals seit Anfang Januar unter die Marke von 80 Dollar je Barrel.

Uneinheitlich tendierten die Renditen am Anleihemarkt. Am kurzen Ende ging es mit den Inflationssorgen und den erhöhten Zinsprojektionen der Fed nochmals nach oben, wenn auch weniger stark als een den vergaanen Tagen. Die Rendite 10-jähriger Papieren dagegen um 2.6 Basispunkte auf 3.69 Prozent. Der starke Dollar en die Aussicht auf weitere deutliche Zinserhöhungen ließen den Preis für die Feinunze goud um 1,6 Prozent nachgeben. „Der Trend steigender Zinsen dürfte noch eine Weile anhalten, was bedeutet, that Gold im Gegenzug auch längere Zeit unter Abgabedruck stehen könnte“, zei Rupert Rowling, marktanalist bij Kinesis Money.

Boeing
Boeing 135,84

Boeing-Aktie fällt mit Strafzahlung

bont sterven Boeing-actie ging es um 5,4 Prozent night unten. Der US-Flugzeugbauer muss eine Strafe von 200 Million Dollars zahlen. Boeing heeft „fahrlässig“ gegen die Betrugsbekämpfungsvorschriften der US-Wertpapiergesetze verstoßen, hieß es in einer am Donnerstag veröffentlicht Mitteilung der Börsenaufsicht. Boeing soll nach den tödlichen Flugzeugabstürzen im Jahr 2018 en 2019 die Öffentlichkeit über die Sicherheit der 737-Max-Maschinen getäuscht haben.

Dat Qualcomm-actie verloren trotz positiv klingender Aussagen bei einer Investorenveranstaltung 2 Prozent. Der Chip reparateur kan goed zijn voor Aufträgen für die Automobilindustrie kaum retten und hat angesichts der guten Auftragslage seine mittelfristigen Prognosen für die Umsätze im Geschäft mit Chips für die Autobranche erhöht. De technologiesector reageert op allerlei manieren, vooral gevoelig auf die Aussicht steigender Zinsen, hieß es.

Previous post
Schnelle Fehlerbeseitigung: Apple verteilt iOS 16.0.2
Next post
Cum-Ex-Affäre : Kalendereintrag zu Scholz sorgt für Wirbel